Autor Thema: Innenraum restaurieren und lackieren  (Gelesen 1913 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GT 71

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 222
Innenraum restaurieren und lackieren
« am: 25. Oktober 2021, 00:40:04 »
Hallo zusammen,
Seit Jahren überlege ich schon ob es eine sinnvolle Möglichkeit gibt nur den Innenraum zu restaurieren und lackieren.

Ich muss die Lüftung ausbauen. Dafür muss das Armaturenbrett raus. Fürs Armaturenbrett muss die Frontscheibe raus.

Außerdem würde ich gerne den Himmel ersetzen wozu alle Scheiben raus müssen oder?

Insgesamt würde ich den GT gerne komplett lackieren, also innen und außen.

Die Frage ist ob ich die Aktion zweiteilen kann und erstmal nur den Innenraum machen kann? Wenn ich über die Lackierung nachdenke, komme ich immer wieder zur Erkenntnis dass die Scheiben zweimal raus müssen, erst für den Innenraum und später für die Außenlackierung.

Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich das am besten in zwei Schritten machen kann?

Vielen Dank!

Gruß
Thorsten
Schraubst du noch oder fährst du schon?

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 6344
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #1 am: 25. Oktober 2021, 06:36:13 »
Hallo Thorsten,

Grundsätzlich ist es natürlich besser, alles auf einmal zu machen.
Was verstehst Du unter "innen" Lackieren.
Denn, wenn Du die Türen ebenfalls von innen mit lackieren willst, müssen tatsächlich alle Scheiben raus, ansonsten kannst Du Dir die Türscheiben sparen.

Das Hauptproblem bei Deiner Idee ist der Himmel und die seitlichen Verkleidungen, denn das Alles wird ringsherum nach außen umgeklappt und mit Klebstoff fixiert.
Beim wiederholten Lösen wird das nicht besser.

Du müsstest also über diese Klebekanten lackieren und auf die "Außenkanten" gehen.
Bei der Außenkante später beilackieren.

So eine Lackierung kostet heute viel Geld, da ist so eine Lösung eher suboptimal.

Wenn Du jetzt aber sagst, mein Innenraum muss dringen überholt werden, aber Außen hält das noch ein paar Jahre, würde ich das Risiko gehen und den Himmel vor der Außenlackierung nochmal lösen und bis an die Blechkanten lackieren
Falls er dabei einen Schaden nimmt hast du halt das Risiko, dass Du nochmal einen neuen Himmel brauchst.
Im Vergleich zu den Lackierkosten und dem Mehraufwand den der Lackierer hat eher ein "Schnäppchen"  :zwinker:

Die Scheiben sehe ich übrigens als kleines Problem an, die sind schnell draußen und auch wieder drin  :zwinker:
Gruß Reiner

Online Rip

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 6075
  • GT ready to run
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #2 am: 25. Oktober 2021, 09:31:44 »
Hi Thorsten!

Ich schließe mich da Reiner an. Optimal ist das natürlich nicht.
Nur Innenraum? Ist es nur die Heizung oder auch Blecharbeiten am Boden?
Erfahrungsgemäß tut sich da immer mehr auf als man möchte  :trost:

Die Front-, Heck- und Dreieckscheiben (sofern es nicht Ausstellfenster sind) sind relativ einfach zu handhaben, schwieriger wird es bei den Türscheiben. Aber die kannst du ja bei der Innenraum-Variante ja drinnen lassen.
Wenn der Himmel sich lösen sollte dann einfach nochmals festkleben. Und ein neuer ist wohl die preiswertere Alternative falls er doch ersetzt werden muss.
Gruß Peter
Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes  

Offline Fastback68

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 199
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #3 am: 25. Oktober 2021, 10:36:34 »
Machen kann man alles.

Die Frage ist, mit welchem Aufwand?
2x machen bringt immer Folgekosten.

Eine Komplettrestauration in Etappen, also eine Rolling Restauration kostet immer mehr.


Nächste Frage:
Wie hoch sind deine Qualitätsansprüche?

Man kann, wenn der Innenraum leergeräumt ist, irgendwo bis an die Fensterkante-/Falz oder so lackieren.
Um die Aussenseite zu lackieren, muss man die Fenster kein zweites Mal ausbauen.
Alte Lackierer haben dazu lediglich die Fensterdichtung etwas angelupft.
Dazu klemmt man nur eine Wäscheleine unter die Dichtung, und lackiert bis an die Leine.
Man legt also den Stoß einer Teillackierung unsichtbar unter die Dichtung und spart sich so einen zweiten Ausbau.

Kann man als Pfusch ansehen, muss man aber nicht....
Viele Profiwerkstätten haben "früher" so gearbeitet.
Ob das was für einen Perfektionisten ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.


Gruss Rolf
#2870

Offline GT 71

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 222
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #4 am: 04. November 2021, 16:59:32 »
Danke für eure Tipps.

Ich habe vor allem unangenehme Gerüche im Innenraum. Die kommen hauptsächlich aus der Lüftung. Es hatten sich mal Mäuse eingenistet. Außerdem sind die Heizungszüge defekt.

Die Sitze müssten langfirstig gemacht werden und der Himmel hat Löcher (nur optisches Problem).

Ich denke ich werde jetzt einfach mal mit dem Armaturenbrett anfangen und den Rest erstmal lassen (Sitzen kann man ja jederzeit machen).

Ist es machbar das Armaturenbrett ohne Frontscheibenausbau auszubauen oder handele ich mir da nur Probleme ein?

Gruß
Thorsten

Schraubst du noch oder fährst du schon?

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 6344
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #5 am: 04. November 2021, 17:12:30 »
Es ist machbar, aber eine Fummelei.

An die Schrauben oben kommt man sehr schlecht ran.
Wenn Du Hemmungen hast, die Scheibe auszubauen, geht das schon.

Ich würde die Scheibe ausbauen, darin sehe ich kein großes Problem.

Das Selbe gilt für die Sitze, die müssen auch nicht raus, aber man kommt viel beser ran..
Gruß Reiner

Offline Joggy

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 107
  • Opels Antwort auf Ferrari
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #6 am: 05. November 2021, 16:03:27 »
Hallo Thorsten
lass dich nicht entmutigen, ich habe meinen GT/J auch stepp bei stepp gemacht das geht schon.
wurde nach Fertigstellung mit 2 Plus Gewehrtschätzt und einem Wiederbeschaffungswert von 32.500,-€
das Armaturenbrett auszubauen ist kein großer Akt, die Schrauben von oben zur Frontscheibe hin konnte ich mit einem ca. 40cm langem Kreutzschraubendreher lösen und auch wieder reinschrauben. Der Ausbau der Frontscheibe ist schon sehr häufig schiefgegangen also beim Ausbau zerstört, oder man schneidet vor dem Ausbau der Frontscheibe am Dichtgummi die Aussenlippe ab dann benötigt man aber wieder eine neue Dichtung,
Du siehst was man alles beachten sollte wenn man etwas verbessern möchte, ist die Dichtung Porös schneide ich Sie raus und die Frontscheibe geht ganz raus und auch an die Armaturenbrett Schrauben kommt man besser ran.
du wirst schon den richtigen weg für dich und dein GT Projekt finden.
LG aus Hessen
Hans Jürgen
liebe Grüße aus Mittel Hessen   Hans-jürgen

Offline GT 71

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 222
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #7 am: 02. Januar 2022, 00:47:44 »
Hallo zusammen,
ich hab gerade noch im alten Jahr mit dem Ausbau begonnen.  :wink:

Die Windschutzscheibe lies sich sehr einfach heraus drücken und war schnell ausgebaut.

Dazu 2 Fragen:
1. Soll ich beim Wiedereinbau der Scheibe eine neue Dichtung verwenden oder ist wegen schlechter Passgenauigkeit davon abzuraten?
2. Wird der Chrom Keder vor dem Einbau der Scheibe in den Gummi eingesetzt?

Gruß
Thorsten
Schraubst du noch oder fährst du schon?

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 6344
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #8 am: 02. Januar 2022, 08:31:15 »
Ohjee, 2 Glaubensfragen hintereinander.  :zwinker:

Zu 1.:
Es ist natürlich so, dass Reprodichtungen eventuell nicht so gut passen, wie Originale.
Diese Erfahrung kann ich nicht oder nur teilweise* teilen.
Im Gegenzug ist eine neue Dichtung weicher und passt sich besser an.

* zu dem "Teilweise" :  Mir ist eine Repro Dichtung (Heckscheibe) nach ca. 8 Jahren an der Naht aufgeplatzt und war somit nicht mehr dicht.
Allerdings muss ich fairerweise sagen, dass ich die originale Dichtung, die ich als Ersatz eingebaut habe, auch nur mit Scheibendichtmasse dicht bekam, die ich normalerweise nicht verwende (noch so eine "Glaubensfrage"  :zwinker: )
Inzwischen habe ich da wieder eine Reprodichtung drin und bisher keine Probleme.

Dazu kommt auch noch das Thema Originalität, das vielen auch wichtig ist.

Zu 2:
Ich baue die Scheiben immer ohne Keder ein und ziehe diesen später ein.
Die Vorteile, die ich in dieser Technik sehe, dass  es aus meiner Sicht nicht so umständlich ist und dass die Dichtung nach dem Einziehen des Keders noch etwas verspannt wird.
Wichtig ist hier das richtige Werkzeug um den Keder einzuziehen, dann geht das in ein paar Minuten,  ohne ist es ein furchtbares Gefummel.
Auch drückt man den Keder beim Einbau nicht kaputt.

Ein Bekannter von mir, der beruflich schon viele Scheiben eingebaut hat, schwört darauf, die Scheibe mit Keder einzubauen.
Gruß Reiner

Offline Der Kardinal

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2442
  • Nur Fliegen sind schöner
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #9 am: 02. Januar 2022, 08:36:25 »
Moin Thorsten,

die repro Dichtungen sind zwar nicht ganz so passgenau wie die org.
Dichtungen früher, jedoch würde ich bei dieser Gelgenheit schon die
Dichtung wechseln. Besser repro als nicht mehr ganz so dichte org.
Dichtung...:zwinker:
Den Chromkeder einzubringen kann man vorher oder nachher machen,
ich würde es lieber vorher machen, ist deutlich rückenfreundlicher...:pfeif:
Grüße vom Kardinal-Thomas

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 6344
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #10 am: 02. Januar 2022, 08:47:55 »
Mit dem richtigen Werkzeug ist der Keder in unter 5min drin, das geht nicht in den Rücken  :zwinker:

Ich hab das hier:



Davor hatte ich ein selbst gebogenes in einem Feilenheft, ging auch aber nicht so gut.
Die Nut vorher mit etwas Silikonspray einsprühen, alternativ etwas Spülmittel nehmen.

Aber ich sage ja:
Ist eine Glaubensfrage, da muss jeder die für sich passende Lösung finden.
Falsch ist keine davon...
Gruß Reiner

Offline Egges

  • GT Forum Supporter
  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 623
  • 16V-C20XE mit Servo
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #11 am: 02. Januar 2022, 09:13:18 »
Meine Frontscheibe war vorher auch nicht richtig Dicht gewesen und dachte erst das die Passform der neuen Scheibe nicht OK ist. Nachdem ich im letzten Winter einen neuen Himmel eingezogen habe, dachte ich nimmst auch neue Gummis für die Scheiben (waren von Udo) und siehe DA sie haben 100pro gut gepasst. Jetzt ist auch die Frontscheibe wieder dicht und die Scheibe sitzt fest.
Daher würde ich an deiner stelle auch neue Gummis beim Einsetzen der Frontscheibe verwenden.

Gruß Egges
Übern Berg isses weiter als zu Fuß ;)

Offline Der Kardinal

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2442
  • Nur Fliegen sind schöner
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #12 am: 02. Januar 2022, 09:16:30 »
Moin Reiner,

wenn ich damals, Anfang 2005 so´n Teil gehabt hätte,
oder gewusst hätte dass es so etwas gibt, hätte ich das
sehr gerne genommen... :zwinker:
Danke für den Tip :tumb:
Grüße vom Kardinal-Thomas

Online Rip

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 6075
  • GT ready to run
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #13 am: 02. Januar 2022, 09:38:26 »
Zur Glaubensfrage:
Meinen 1. Scheibentausch vor 10 Jahren hatte ich mit neuem Scheibengummi gemacht und den neuen Keder dank dem oben gezeigten Werkzeug NACHHER eingezogen.
Alles neu gemacht.

Bei der Restauration vorigen Jahres hatte ich die Scheibe samt dem Gummi und dem Keder zusammen wieder neu eingesetzt. War auch kein Problem.
Setzt allerdings voraus, dass man die Scheibe samt Gummi auch so gut aufbewahrt hat.
Also Scheibe + Gummi + Keder raus und wieder rein.
Gruß Peter
Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes  

Offline GT 71

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 222
Re: Innenraum restaurieren und lackieren
« Antwort #14 am: 14. Januar 2022, 15:16:00 »
Hallo zusammen,
ich bräuchte einen kleinen Tipp von euch.

Ich hab jetzt das gesamte Armaturenbrett draußen und möchte jetzt den Heizungskasten ausbauen.

Im Innenraum hab ich dazu 3 Schrauben gelöst. Gib es weitere im Innenraum oder Motorraum?

Oder muss ich jetzt nur noch den Bautenzug vom Heizungsventil lösen und die beiden Schläuche vom Wärmetauscher entfernen?

Würdet ihr vorher das Kühlwasser komplett ablassen oder reicht Heizungsventil zu und anderen Schlauch abknicken und mit Kabelbinder fixieren?

Danke für eure Tipps!

Gruß
Thorsten
Schraubst du noch oder fährst du schon?