Autor Thema: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900  (Gelesen 9049 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Babah

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 66
    • Meine Homepage
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #45 am: 06. März 2021, 15:36:50 »
Hey Jungs, stoppt mal eure Dissonanz. Ich habe die Nachfrage von conrero keinesfalls als Kritik verstanden, sondern eher als interessierte Nachfrage. Ich habe ja auch geschrieben, dass ich auf diese (oder eine andere) Frage bereits gewartet habe und mir ist es wirklich lieber, wenn man mich mit solchen Fragen konfrontiert, als hintenrum zu sagen: "Das, was der macht wird eh nix, weil die Kiste in 10 Jahren durchgerostet ist". Die Idee von Robert, die Kontroversen mal bei einem Bier zu besprechen finde ich super, da bin ich sofort dabei, ich würde mich auch freuen, wenn der Klaus Priewe mit dazu kommt, denn auch mit ihm hat es hier von Anfang an zu ähnlichen Reibungen geführt. Wenn also Corona vorbei ist, spendiere ich die Kiste Bier und ihr einigt euch auf den Ort, wo wir sie trinken.

So muss das sein und nicht anders!

Gruß Andreas

Offline maetesmann

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 341
  • Restauration ... läuft !
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #46 am: 06. März 2021, 16:24:59 »
Aber nich in die Köppe kriegen welches Bier ...  :zuck:
 :lach:  :flitz:
Das Virus verheilt nie ganz ...

Offline conrero

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2144
  • "OPEL, Rennsport für Männer mit Koteletten"
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #47 am: 06. März 2021, 18:18:10 »
Bitte kommt zum eigentlichen Thema zurück, für so was ist dieser interessante Thread von Marco zu schade.

Offline Tom 2

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1053
  • Mach fertich!
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #48 am: 12. März 2021, 13:08:48 »
Hallo,

einen noch. Zitat, "wie soll ich das denn jetzt verstehen", so wie es gemeint war, durchweg positiv!!!

Gruß, Tom2

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 103
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #49 am: 20. März 2021, 18:00:14 »
Weiter geht's mit der Abdichtung des Motors. Leider passt die Zylinderkopfdichtung von Wolfgang Grögers Motordichtsatz (Topqualität) nicht auf die Zentrierbohrungen des Motorblocks. Hat jemand von euch Erfahrung mit diesem Problem? Soll ich die Löcher in der Kopfdichtung vergrößern oder das Ding in die Tonne klopfen?
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald

Offline GT-Klinik

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 593
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #50 am: 20. März 2021, 18:16:16 »
Ich benutze nur Dichtungen von Elring oder Reinz , da hatte ich das Problem noch nicht.
Die Zentrierlöcher passend machen ist ja kein Problem.

Gruß
Georg

Offline ku5944

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 51
  • GT Schrauber
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #51 am: 20. März 2021, 22:25:20 »
Hallo Marco,  ich hatte das  selbe  Problem beim Auflegen der  Dichtung . Auch  hier waren  die  Löcher nicht hundertprozentig  passgenau zu den Bohrungen.  Trotzdem habe ich den Kopf  fertigmontiert und habe keinerlei Schwierigkeiten gehabt.
Mfg
Erich

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 103
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #52 am: 20. März 2021, 22:46:57 »
Hallo Erich,
hast du die beiden Löcher nachträglich  vergrößert?
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald

Offline ku5944

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 51
  • GT Schrauber
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #53 am: 21. März 2021, 10:50:06 »
Nein

Mfg

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 103
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #54 am: 21. März 2021, 11:19:10 »
Dann sprechen wir hier aber über ein anderes Problem. Bei mir sind die Bohrungen zu klein für die Zentrierstifte. Wenn ich diese nicht vergrößere (aufbohre oder ähnliches), dann würde sich die Dichtung an den zwei Stellen aufstauchen.
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald

Offline GT-Klinik

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 593
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #55 am: 21. März 2021, 12:56:07 »
Wo ist da das Problem? Einfach die Löcher mit einem Schälbohrer passend machen.

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 103
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #56 am: 21. März 2021, 14:39:51 »
Das Problem besteht darin, dass ich einer Dichtung, die nicht passgenau ist, erstmal überhaupt nicht über den Weg traue. Ich möchte auch nur wissen, ob jemand eine solche Dichtung verbaut hat und wenn ja, ob alles in Ordnung (will heißen dicht) ist.
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald

Offline GT-Klinik

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 593
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #57 am: 21. März 2021, 14:52:39 »
Von welchem Hersteller ist die Dichtung?
Ich hab oben ja schon geschrieben was ich nur verwende!!!!

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 103
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #58 am: 21. März 2021, 15:27:54 »
https://www.pro-gt.de/de/motordichtsatz-1900s-2-serie-opel.html

Mehr weiß ich nicht darüber. Ein Hersteller lässt sich nicht erkennen.
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald

Offline GT-Klinik

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 593
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #59 am: 21. März 2021, 15:35:43 »
Da kann ich Dir auch nicht helfen, wenn es von Elring oder Reinz wäre würde es auf der Verpackung stehen! Frag doch beim Händler nach!
Prüfe auch ob der Block und der Kopf plan sind!

Gruß
Georg