Autor Thema: Scheibeneinbau  (Gelesen 17663 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Flock

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 346
  • It´s only a car but i like it.
Scheibeneinbau
« am: 22. Oktober 2006, 12:13:17 »
Hallo,

ich hab gestern die Frontscheibe eingebaut. Beim aufziehen der Dichtung auf die Scheibe hattte ich schon mal Probleme. Es schien so als sei die Nut an der Dichtung zu schmal für die Scheibe. Die Dichtung hat nicht richtig auf der Scheibe gehalten. Danach beim einziehen der Scheibe hatte ich auch Probleme, besonders an den Beiden unteren Rundungen (Ecken). Ich bin mir nicht ganz sicher ob die Scheibe 100% sitzt. Gibt es denn Unterschiede (ausser GT-J und GT-AL) bei den Scheibendichtungen. Mir ist auch aufgefallen, das beim auflegen der Scheibe auf die Karosserie die unteren beiden Ecken viel weiter von der Karosserie weggestanden sind als der Rest.
Kann jemand dazu etwas sagen?







Flock

Offline GT1100

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 375
  • Ich steh dazu!
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #1 am: 22. Oktober 2006, 12:41:37 »
Hi Flock!
Bei mir sah das genau so aus ! Mit ein paar Glassauger und ein zusätzliches paar Hände Scheibe mit leichtem Druck zur Scheibe nach oben schieben. Dann sollte es passen.

Gruß  GT  1100 Michael

Offline Jur

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 383
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #2 am: 22. Oktober 2006, 12:57:32 »
Das setzt sich.
So perfekt habe ich mit Sicherheit noch nie eine Frontscheibe eingebaut.
Wo hast du angefangen die Scheibe einzulegen?
Hast Du unten eingelegt und oben eingezogen oder
oben eingelegt und unten eingezogen?
Ich mache das auch immer falsch, mal ist oben Luft und mal unten, gleiches Problem Seitenfenster
GT-J, hier ist die Frage: zuerst vorn oder zuerst hinten?
Wobei sich bei deutschen Verundglasscheiben die eine
Methode sowieso verbietet. Sonst springt das Glas.
( Ich weiß aber nicht mehr welche, obwohl ich schon mal eine gefetzt habe )
Je nachdem wo man anfängt passt es dann an einer Seite nicht richtig.
Aber so sieht es fast perfekt aus.

Wenn Du eine der dicken US Verbundglasscheiben verbaut hast ist es normal daß die nicht in die Scheibendichtung
reingeht.
Dann muß man eine kaufen die der Scheibe mehr Platz bietet, denn es gibt 2 verschiedene Varianten von
Frontscheibendichtungen.
Opel hat einmal nachproduziert, und zwar die falschen. In diese Dichtungen passen die US Verbundglasscheiben nicht!
hinein. Die Nut ist zu klein.
Wenn es eine Europa-Nachbau-Verbundglas-Frontscheibe ist, sollte man noch wissen daß die unten an den Rundungen niemals perfekt passen, die stehen immer etwas ab.
Gruß, Jur

Offline Flock

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 346
  • It´s only a car but i like it.
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #3 am: 22. Oktober 2006, 17:22:10 »
Hallo,

ja ich hab eine US Verbundglas Scheibe. Jetzt weis ich aber nicht was für eine Dichtung ich hatte. Wo bekomm ich denn eine andere Dichtung her? hat den jemand Bilder die die Unterschiede der Dichtungen zeigen? Vielleicht hab ich ja auch die richtige Dichtung drin.

Flock


Offline Jur

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 383
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #4 am: 22. Oktober 2006, 19:41:28 »
Ich kann eigentlich nur sagen was ich für Probleme hatte.
In die originale neue Opel Dichtung aus den 80ern
hat einfach die Scheibe nicht gepasst.
Das Gummi hat abgestanden weil die Scheibe dicker war als die Nut der Dichtung.
Darum habe ich erst gar nicht probiert die einzubauen und habe eine alte Dichtung genommen
( Woher die kam weiß ich nicht )
Nee, hab ich nicht, habe eine Securit Scheibe genommen. Jetzt fällt es mir wieder ein.
Die alte Dichtung die ich hatte hätte gepasst,
war aber zu alt.
Die alte US Dichtung hat jedenfalls gepasst, ist wohl klar
Ob es gegangen wäre, wenn ich die zu kleine Dichtung verbaut hätte, weiß ich nicht,
aber das weißt Du doch am besten, denn Du hast die
ja eingebaut.
Liegt die nach dem Einbau gut an der Scheibe an,
ein Zeichen daß die doch passt oder ist die immer noch nicht anliegend?
Wenn die nicht passt, Börnemann fragen, der weiß sicher eine Lösung.
Ich rede jetzt nicht von der Außenpassung, da gibt es immer leichte Probleme, egal welche Scheibe oder Dichtung.
Gruß, Jur

Offline Flock

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 346
  • It´s only a car but i like it.
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #5 am: 22. Oktober 2006, 21:13:20 »
Hallo Jur,

danke für die ausführliche Antwort . Ich werd Udo
mal Fragen und dann die Info hier einstellen .

Schöne Woche
Flock

Offline GT Driver

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 775
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #6 am: 08. November 2006, 19:56:15 »
die Scheibe setzt sich am besten wenn man mit der flachen Hand fest auf die Scheibe schlägt, immer von der Mitte nach außen...flatsch, flatsch, flatsch, aua, flatsch, flatsch, verdammt tut das weh, flatsch...Ringe bitte ausziehen sonst...flatsch, platz, schei...

Gruß Robert

Offline Coke-Car

  • GT Forum Supporter
  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1185
  • believed lost, but found again
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #7 am: 06. Oktober 2012, 19:14:55 »
Hallo zusammen

Ich hänge meinen Beitrag mal an das schon ältere Thema hintendran.
Gestern habe ich mit einem Bekannten die neue Windschutzscheibe eingebaut. Ich nenne ihn der einfachkeithalber mein Mechaniker, daß ist er auch von Beruf (Kfz). Er hat früher öfters Scheiben eingezogen, kennt sich von der Sache gut aus, und auch ich habe auf Anweisung von einem Freund (Kfz-Mechaniker) mit Hilfe zweier Jugendlicher aus der Nachbarschaft damals Heck- und Seitenscheiben erfolgreich eingebaut, obwohl ich das bis dahin auch noch nie gemacht hatte.
Wir hatten auch die Probleme wie Harald (Flock) oben schon berichtete. Gefühlt eine Stunde haben wir gebraucht bis der Gummie auf der Scheibe war, da er gerne auch auf anderer Seite wieder heraussprang. Wir haben insgesamt drei Anläufe mit dem Einziehen gemacht, weil wir mit den Ecken oben nicht beigekommen sind. Wir haben - wie ich denke normal ist - die Scheibe unten in den Falz gelegt, die Gummielippe mit den Finger (aua) herausgefahren und dann die von unten gekreuzte Wäscheleine nach innen gezogen. Alles ganz normal wie er es immer gemacht hat, wie ich es damals erklärt bekommen habe und wie es oben auch beschrieben ist. Und trotzdem, seht selbst...








Ach ja - wie man sieht hat sich der Gummie beim Aufziehen auf die Scheibe auch beinahe verabschiedet. Innen war die Schweißnaht ganz aufgegangen, habe ich schnell mit Sekundenkleber wieder zusammengeklebt. Außen muß ich das noch machen. Also ob die Scheibe so wasserdicht ist, da habe ich meine Zweifel. Was kann ich da jetzt machen? Silikon dahinter und mit Beilage und Schraubzwinge ein bißchen ranziehen ist warscheinlich noch die schnellste Methode. Haben wir hir Experten die evtl. einen besseren Tip wissen?

MfG: Dirk
P.s. Unten in der Kurve der kleine Spalt war mit der alten Scheibe und altem Gummie auch dargewesen, sogar etwas mehr. Wir haben gedrückt wie doof, mehr war nicht drin.
 
Elektroautos gehören in den Slot, nicht auf die Straße!!!

  • Gast
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #8 am: 06. Oktober 2012, 19:49:04 »
Hallo Dirk

Was ist das für eine Dichtung.´häää?´  Alte Dichtung (schon mal eingebaut) oder eine Repro. Ich denke eine Repro, aber total bescheiden wie die Gehrungen aussehen. Wenn Repro und jetzt gekauft, zurückgeben und "Neue" anfordern.

Wie ist der Abstand der Dichtung seitlich zum Rahmen.

Einbau: Scheibe auf die Aussenfläche legen. Die Dichtung auf die Scheibe aufbringen (im Eck) anfangen. Danach Einziehschnur in die Nut einlegen. Oben anfangen und rechts und links nach unten weiterarbeiten. Unten in der Mitte über Kreuz die Schnur 20 bis 30cm in die Nut legen. Scheibe mit einer zweiten Person in die öffnung legen, grob ausrichten. Eine dritte Person zieht mit der Schnur die Gummilippe einmal rechts und einmal links über den Rand vom Rahmen. Von aussen leichten Druck auf die Scheibe ausüben damit sie nicht wieder rausgedrückt wird. So wird die Scheibe in den Rahmen gezogen. In den Ecken nicht gerade ziehen, sondern mit der Schnur eine kreisförmige Bewegung ausführen, sonst kann man die Dichtung zerstören. Ist die Scheibe drin, wie weiter oben beschrieben die Scheibe mit schlägen der flachen Hand zum setzen bringen.

Falls es nach dem Einbau zu einem eindringen von Wasser kommt, dann kein "Silikon" verwenden, sondern eine Scheibendichtmasse.

Schraubzwingen und sonstiges Werkzeug haben beim Scheibeneinbau nichts zu suchen.


Gruß Dieter

Offline IZ GT33

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2264
  • 14 Jahre GT sind noch nicht genug
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #9 am: 06. Oktober 2012, 21:14:08 »
Bei mir kam auch überall Wasser durch die Dichtung.Hab einen Kartuschenkleber von Pattex genommen und zwischen Dichtung und Scheibe sowie zwischen Karosse und Dichtung gespritz.
Ist jetzt pottendicht,nur ein eventueller Ausbau ist natürlich erschwert.
°O°O Gruß,Tim O°O°
--- forum gaetaeum ---

Offline Juergen

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2128
  • Rost ist ein Arsch1och
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #10 am: 06. Oktober 2012, 21:36:54 »
Nabend,

also ich würde sagen, die muß nochmal raus.
Da wo es unten die äußere Dichtlippe in den Scheibenrahmen reingezogen hat, kommts mir so vor, als wäre die Scheibe nicht tief genug "im" Auto.
Außerdem ist die Schweißnaht der Dichtung auch schon hin, das würde ich so nicht lassen.

Ich hab das bei einem anderen Fahrzeug, welches scheibenmäßig ungleich schwieriger ist (Ford Transit) gemacht und die Jungs haben auch das Problem, daß die Dichtlippe in den Rahmen eingezogen wird.

Wenn die Scheibe tief genug drin ist, kann die äußere Lippe aber gar nicht mehr in den Schacht fallen. Allerdings muß man sie vorher davon abhalten, da reinzufallen. Ich behalf mir da mit solchen Zahnarztspateln, aber gut, ich habe die Scheibe auch alleine eingebaut.

Sieht mir echt so aus, als wäre das Patschen dabei zu kurz gekommen. Immer schön außen auf die Scheibe patschen, ich glaub echt, die ist nicht tief genug drin.
Was oben an den Ecken los ist, kann ich so nicht sagen, aber passen tut das nicht.

Viel Erfolg
Jürgen

Offline west

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1770
  • .....wir können alles, außer Hochdeutsch!
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #11 am: 06. Oktober 2012, 21:59:31 »
Ich verwende auch noch etwas Spülmittel welches ich auf die Dichtung und Scheibenrahmen verteile.
Gerade bei Dichtungen die nicht 100% passen wollen, erleichtert das den Einbau.
Nur sollte man nach dem Einbau am besten Sandsäcke oder ähnliches zum Beschweren der Scheibe auflegen damit sich die Dichtung nicht wieder aus dem Rahmen schafft.
Nach ca. 24 Std. kann man dann die Gewichte wieder abnehmen.
Gruß
Jens

Offline Juergen

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2128
  • Rost ist ein Arsch1och
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #12 am: 06. Oktober 2012, 22:49:30 »
Reifenmontagepaste ist auch recht gut. Frühers nahm ich immer normale Schmierseife, aber die Reifenmontagepaste hält irgendwie besser.

Gruß
Jürgen

Offline Coke-Car

  • GT Forum Supporter
  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1185
  • believed lost, but found again
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #13 am: 06. Oktober 2012, 23:20:08 »
Hallo miteinander

Dieter wir haben es genau so gemacht, alles. Von Scheibe auf Außenseite bis Schläge mit flacher Hand.
Jürgen, ich will ehrlich sein - nach gestern habe ich nur noch wenig Lust sie nochmal herauszuholen.
Jens, wir hatten eine regelrechte Spühlmittelorgie gestern gefeiert. Evtl. zuviel?
Wenn man die Lippe hochzieht, dann sieht es so aus als wenn zwischen Gummie und Rahmen noch Platz ist. Das kann man in den Ecken oben gut sehen. Ich meine man kann die Ecken andrücken wie man will, die bleibt nicht unten. Soll ich ein paar Tage warten bis das Spülmittel getrocknet ist, und dann noch mal ordentlich draufpatschen?
Elektroautos gehören in den Slot, nicht auf die Straße!!!

Offline Juergen

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2128
  • Rost ist ein Arsch1och
Re: Scheibeneinbau
« Antwort #14 am: 06. Oktober 2012, 23:30:50 »
Nabend,

also, es könnte frustrieren, aber meiner Meinung nach muß das sowieso nochmal raus. Das gerissene Eck kannst Du doch so nicht lassen.

Die Scheibe sitzt nicht richtig.

Gruß
Jürgen