Autor Thema: Gummilager im Blattfederauge Vorderachse  (Gelesen 1187 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 2fast4it

  • Mitglied
  • Beiträge: 8
Re: Gummilager im Blattfederauge Vorderachse
« Antwort #15 am: 05. Mai 2021, 20:49:09 »
der Erste ist drin. Nicht schön, aber einfach nur drin.

Vielen Dank erstmal an alle für Euer Engagement und die Hilfe.
Ich hatte zunächst nochmal im Netz recherchiert und bei den Kühlschlauchanbietern Reduzierstücke in allen Wunschgrößen in Alu (zB 34x25) gefunden. Mit weichen Übergängen in super Länge. Wow.
Aber schicken lassen usw. dauert. Ich hatte dann vor, einen einfachen Trichter zu opfern und den bei 25 mm abzuschneiden. Aber vorher nochmal die einfache Variante, aber dabei den Tip von Karl-Christoph verfolgen und warm machen.
-- Diesmal alles mit Amor-all geschmiert, mit dem Fön ordentlich heiß gemacht und mit der Gewindestange gezogen. Ging viel besser. Der Wulst blieb zwar wieder hängen, ich hab dann aber durch Zusammendrücken mit der Zange und Nachdrücken mit einem stumpfen Inbusschlüssel diesen dann doch ins Federauge drücken können. Leider war nicht zu verhindern, dass es wieder einige Abrisse rund um die Hülse und in der Wulst gegeben hat. Die sah entsprechend lädiert aus. Ist jetzt aber nicht so schlimm, die Wulst ist nur eine Notdämpfung und Führung der Feder zur Seite und (hoffentlich) keinen hohen Scherkräften ausgesetzt. Ich habe die Einrisse der Wulst daher mit "KlebundDicht" repariert, wird schon halten. Der Schmier auf den Bildern ist daher schon der Kleber in den noch offenen Wunden der Wulst. Nur nehme ich nächstes mal als Flutsch wieder Reifenmontage-Gel (gibts im Motorradladen), das Silikon im ArmorAll steht bei etwaigem späterem Reparaturbedarf dem Kleber im Weg.

Sollte ich noch die Superlösung fürs Gummilager ins Blattfederauge finden, werde ich berichten.

Gruß Jörg
Nur Fliegen sind schöner

Offline Heiko_S

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 276
Re: Gummilager im Blattfederauge Vorderachse
« Antwort #16 am: 05. Mai 2021, 22:34:26 »
Hallo Jörg,

das warm machen des Gummis sollte nicht mit dem Heißluftfön geschehen, weil der Gummi dann nur außen heiß wird und unter Umständen Schaden nimmt.
Wie Christoph bereits geschrieben hat, im Wasserbad, oder besser noch im Glycerinbad.

Grüße
Heiko

Offline Titus

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 120
Re: Gummilager im Blattfederauge Vorderachse
« Antwort #17 am: 06. Mai 2021, 08:41:55 »
Hallo Jörg !
Das gleiche Problem mit den Gummis hatte ich auch. Habe mehere Gummis zerstört bis es funktioniert hat.
Was überhaupt nicht geht ist das warm machen, da reißen die erst recht und bremst beim einführen ganz gewaltig.
Habe die Federaugen von innen gut gereinigt ( Bremsenreiniger ) und wenn sie innen etwas rau waren ( eben altersbedingt )
mit feiner Stahlwolle blank poliert. ( kein großer Aufwand)
Zum einführen habe ich ganz einfaches Motorenöl benutzt, das flutscht von allem noch am besten und greift auch nicht das Gummi
an. Meine sind schon 6 Jahre drin und sehen was man so sehen kann noch top aus.
Zum einpressen habe ich einen Koffer mit Einpresshülsen für Rad - Gummilager gekauft. Sind heute gar nicht mehr so teuer,
kosten je nach Anbieter zwischen 80 und 100 €. Oder Du kennst jemanden der so was hat und es Dir leiht.

Offline Titus

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 120
Re: Gummilager im Blattfederauge Vorderachse
« Antwort #18 am: 06. Mai 2021, 08:47:46 »
Was ich Dir noch mitteilen wollte und auch raten würde. Ersetze die Gummilager nocheinmal, diese werden nicht lange halten, da
sie schon eingerissen sind. Denn es treten dort enorme Kräfte auf.

Gruss Torsten
 :tumb: :wink: :wink: :tumb:

Offline der rote

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 306
Re: Gummilager im Blattfederauge Vorderachse
« Antwort #19 am: 06. Mai 2021, 09:51:25 »

 warum kann man die Gummi nicht einfach in der Mitte teilen und von vorne und hinten einschieben
 ich denke das ist bei den PU Buchsen so.
Gruß Manfred
Opel GT Stammtisch Saar-Pfalz

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 141
Re: Gummilager im Blattfederauge Vorderachse
« Antwort #20 am: 06. Mai 2021, 09:54:14 »
Ich habe es gemacht wie Reiner. Gewindestange und große Scheiben, allerdings mit Innenkonus und viel Silikonspray.
https://gtforum.de/index.php?action=dlattach;topic=258358.0;attach=29000;image
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald

Offline 2fast4it

  • Mitglied
  • Beiträge: 8
Re: Gummilager im Blattfederauge Vorderachse
« Antwort #21 am: 06. Mai 2021, 10:34:38 »
Die Wulst des Gummilagers reißt leider schon am Anfang beim Einzug ab, also an der Kante im Eingang des Federauges, nicht erst unterwegs im Rohr des Auges.

Auf Öle, Fette und Silikonöl habe ich nicht nur deswegen verzichtet, weil oftmals mineralische Öle Gummi zerstören/ zersetzen (nach meiner Erfahrung mal so mal so, wovon genau das abhängt weiß ich nicht), sondern auch, weil ich Bedenken habe, dass dauerhaft bleibender Schmier zwischen Gummi und Federauge das Gummi unter Belastung verdrehen könnte. Denn das Federauge ist nicht rund, sondern oval. Und die dicke und stramme Seite des Gummilagers befindet sich ausgerechnet dort, wo das Federauge seine schmale Seite hat. 90 Grad verdreht wäre es für das Gummi also bequemer, weil mehr Platz. Das Gummi könnte daher auf trockene Haftung auf der Innenseite des Auges in Verbindung mit dem Druck auf die Metallhülse von außen angewiesen sein, um unter Last nicht zu verdrehen.

Gruß Jörg
Nur Fliegen sind schöner

Offline Titus

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 120
Re: Gummilager im Blattfederauge Vorderachse
« Antwort #22 am: 06. Mai 2021, 11:38:19 »
Hallo Jörg !
Wie gesagt, haben wir Motoröl verwendet. Die Gummis haben natürlich nicht in Öl geschwommen, es diente lediglich als Gleitmittel.
Zudem haben wir das Gummi hinein gedrückt und nicht gezogen. Beim Eindrücken des Gummis wurde natürlich auch das meiste Öl wieder hinaus befördert. Es hat wunderbar funktioniert. Unsere sind wie ich bereits erwähnte schon 6 Jahre drin.
Da hat sich nichts verdreht, oder aufgelöst. Die Gummis sind natürlich Öl und Chemie beständigt, es sei denn diese sind rissig oder sonst wie defekt.
Das die Wulst bereits am Anfang abreißt kann passieren wenn das Gummi nicht gerade vor dem Loch ist oder die Kante des Federauges scharfkantig ist. Die Kante kannst Du beruhigt mit Schleifpapier entschärfen.
Das ganze muss man in Ruhe machen und wenn Du das ein paar mal gemacht hast geht es ganz einfach.

Gruss Torsten
 :tumb: :tumb: