Autor Thema: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900  (Gelesen 11828 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.


Offline conrero

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2144
  • "OPEL, Rennsport für Männer mit Koteletten"
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #61 am: 21. März 2021, 16:24:05 »
Aber Achtung,  von Reinz gibt es zwei Chargen, einmal die abgebildete von Edelschmiede und die hier....

aber um den Marco jetzt nicht zu verwirren, besorg dir eine von Elring, da bist du immer auf der richtigen Seite  :zwinker:

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 141
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #62 am: 21. März 2021, 17:46:24 »
Meine sieht ähnlich aus, aber eben nur ähnlich.
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 5925
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #63 am: 21. März 2021, 20:45:01 »
Solange das kein Hochleistungsmotor wird, würde ich die vorhandene Dichtung nehmen.

Eventuell die Bohrungen  beim Aufnahmestift etwas mit einem Dreikantschaber nacharbeiten.

Es ist aber schon ärgerlich, wenn man Dichtungen nacharbeiten muß, ging mir mit einer Krümmerdichtung auch schon so.

Das passiert bei den genannten Marken nicht.
Gruß Reiner

Offline conrero

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2144
  • "OPEL, Rennsport für Männer mit Koteletten"
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #64 am: 21. März 2021, 20:56:45 »
Es ist natürlich möglich und ein Leichtes die vorhandene Dichtung nach zu arbeiten,
aber wenn du selbst Zweifel hast, dann besorg dir eine Neue.
Dann gehst du auf Nr. Sicher und eine Elring kostet nicht die Welt.


Offline maetesmann

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 341
  • Restauration ... läuft !
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #66 am: 22. März 2021, 02:09:18 »
Kurze Zwischenfrage:
Kommt in die große Bohrung neben der Kette nicht noch so'n O-Ring ?  :zuck:
Ist 25 Jahre her daß ich das letzte mal 'ne CIH-Motor gemacht hab ... kann mich da irgendwie nur dunkel dran erinnern ...  :lupe:
Das Virus verheilt nie ganz ...

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 5925
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #67 am: 22. März 2021, 06:21:54 »
Ja, da muß ein O- Ring (Quadring) rein.
Der wird gerne vergessen  :zwinker:
Gruß Reiner

Offline Rudi Rüssel

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1761
    • www.opel-gt-teile.de
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #68 am: 22. März 2021, 12:29:54 »
@ Marco,

so, nun sind wir nach dem verdienten Wochenende auch wieder im Einsatz und können uns mit Deinem Problem befassen...

Es ist sicherlich ärgerlich, dass die Dichtung nicht zu 100% passt. Die Dichtsätze haben wir schon viele Jahre im Programm und bisher nur positives Feedback erhalten, ich selbst habe sie auch schon in einigen meiner Motoren verbaut. Es kommt natürlich auch vor, dass Hersteller Änderungen an ihren Produkten vornehmen ohne uns darüber zu informieren oder es kann sein, dass einfach nur ein fehlerhaftes Teil gefertigt wurde...

Vielleicht kannst Du mal messen welchen Durchmesser die Bohrungen haben müssten, dann kann ich die kompletten Bestände bei uns prüfen. 

Wir finden für Dich sicherlich eine Lösung und melden uns bei Dir.

Gruß
Wolfgang

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 141
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #69 am: 22. März 2021, 13:37:09 »

Vielleicht kannst Du mal messen welchen Durchmesser die Bohrungen haben müssten, dann kann ich die kompletten Bestände bei uns prüfen. 


Die Zentrierstifte im Motorblock haben einen Durchmesser von 10 mm, die Löcher in der Zylinderkopfdichtung 9,5 - 9,8 mm.
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 141
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #70 am: 23. März 2021, 10:57:48 »
Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Ich habe einen Zylinderkopfdichtsatz mit Reinz-Dichtung bei der Edelschmiede bestellt und werde den anderen Dichtsatz, zu dem ich keine weiteren Informationen bekommen habe, an W. Gröger zurück senden.
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 141
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #71 am: 24. März 2021, 16:54:15 »
Heute dann doch professionelle Hilfe in Anspruch genommen. Und da bin ich auch sehr froh drüber, denn der Kopf ist krumm und muss geplant werden. Darüber hinaus wurde ein Loch zwischen Auslasskanal und Zylinderkopfschraubenbohrung festgestellt, welches für ordentlich schwarzen Abgasqualm gesorgt hätte. Die Ventilführungen wurden alle für die neueren Schaftabdichtungen abgefräst (Vielen Dank an Georg für die wertvollen Tipps) und die Ventilsitze neu eingefräst.
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald

Online Rip

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 5797
  • GT ready to run
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #72 am: 24. März 2021, 17:07:54 »
 :tumb: Weiter so.
Gruß Peter
Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes  

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 5925
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #73 am: 24. März 2021, 17:38:08 »
Wurde das mit einem speziellen Werkzeug gefräst oder schräg aufgespannt (geschwenkt) und CNC gefräst?
Gruß Reiner

Offline MarcoLs73erGT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 141
Re: Restauration eines deutschen 73er GT-A-L 1900
« Antwort #74 am: 24. März 2021, 17:50:47 »
Wurde das mit einem speziellen Werkzeug gefräst oder schräg aufgespannt (geschwenkt) und CNC gefräst?

Die Ventilführungen mit einem speziellen Fräser für die Bohrmaschine. Die Ventilsitze mit Fräsern von Hand.
Liebe Grüße vom monzablauen GT aus dem Westerwald